MENÜ
  • Sportarten
  • Trainingspläne
  • Infos
  • Über uns
  • Home
  • Du befindest dich hier:
    Tischtennis - Technik

    Technik

    Grundstellung

    Die Grundstellung ist die Stellung beim Tischtennis, die ein Tischtennisspieler während eines Ballwechsels aufrechterhalten sollte. Dies ist sehr wichtig, da durch diese Stellung eine deutlich schnellere Bewegung zum Ball möglich wird und der Körper während des Ballwechsels unter Spannung steht und dadurch schneller reagieren kann. Bei der Grundstellung steht man etwa schulterbreit. Der Körperschwerpunkt ist nach unten und vorne verlagert. Der Spieler steht nur auf den Fußballen, die Fersen sind etwas vom Boden angehoben. Außerdem muss man in die Knie gehen und sich vorüber lehnen.

    Aufschlag

    Jeder Ballwechsel fängt mit einem Aufschlag an. Dabei sollte der Aufschläger schon durch seine Angabe versuchen sich einen Vorteil zu erspielen und durch eine ausgewählte Angabe den Ballwechsel zu dominieren. Es ist auch wichtig schon vor dem Spielen des Aufschlags sich eine Spieltaktik zurechtzulegen.
    Wie man sieht ist die Wahl des Aufschlags sehr wichtig und entscheidend für den Verlauf des Ballwechsels. Darum sollte auch das Aufschlagstraining ein Bestandteil des Trainings sein.

    Verschiedene Aufschläge

    Aufschläge lassen sich nach verschiedenen Kriterien beurteilen. Einerseits nach dem gespielten Schnitt (die Art und Stärke der Rotation des Balls), nach der Platzierung des Balls (dem Punkt auf dem der Aufschlag auf der gegnerischen Seite aufkommt) und nach der Geschwindigkeit des Aufschlags. Um einen guten Aufschlag zu spielen ist es wichtig alle Komponenten zu beachten. Aber wie spielt man nun diese Angaben?

    1) Verschiedener Schnitt:

    Bei der Erzeugung von Schnitt beim Aufschlag ist der Treffpunkt des Schlägers am Ball wichtig. Um Schnitt zu erzeugen sollte der Ball bestenfalls gestreift werden. Um Unterschnitt zu erzeugen muss man den Ball von unten streifen, für Seitschnitt von der Seite und für Überschnitt von oben. Die Stärke des Schnitts lässt sich durch die Geschwindigkeit des Schlägers beim Balltreffpunkt regulieren. Um eine höhere Geschwindigkeit beim Balltreffpunkt zu erreichen und damit einen stärkeren Schnitt, gibt es ein paar Dinge zu beachten. Die Rotation des Oberkörpers, die Geschwindigkeit aus dem Unterarm und die Geschwindigkeit aus dem Handgelenk.

    2) Platzierung:

    Bei der Platzierung des Aufschlags ist es wichtig auf die Punkte zu spielen auf denen der Gegner eher schwach ist. Bei der Platzierung wird nach Tischhälften und Längen unterschieden. Entweder man spielt seinem Gegner auf seine Vorhandseite oder auf seine Rückhandseite, dies kann Vor- und Nachteile haben. Bei den Längen wird in kurz, halblang und lang unterschieden. Kurze Angaben zeichnen sich dar dadurch aus, dass sie mindestens zweimal auf dem Tisch aufspringen würden. Halblange Angaben sollten ziemlich exakt an der Kante des Tisches zum zweiten Mal aufspringen. Lange Angaben sollten im letzten drittel des Tisches aufspringen, sie fallen hinter dem Tisch herunter.

    3) Geschwindigkeit:

    Bei langen Angaben eine hohe Geschwindigkeit aufzubauen ist sehr wichtig. Eine hohe Geschwindigkeit erreicht man durch eine hohe Kraftübertragung auf den Ball.

    Aufschlagsstellungen

    Meistens stehen Tischtennisspieler während des Aufschlags in ihrer Rückhandseite und schauen parallel zu ihrer Tischgrundseite. Die meisten Aufschläge werden mit der Vorhand gespielt. Das wichtige bei der Aufschlagsstellung ist, dass man sehr tief beim Balltreffpunkt steht um den Ball nur knapp übers Netz zu spielen. Es ist auch möglich die Angabe mit der Rückhand zu spielen, dabei steht man so, dass man seinen Gegner anschaut.

    Topspin

    Der Topspin ist eine offensive und aggressive Spieltechnik. Wie der Name schon sagt wird beim Topspin Überschnitt erzeugt. Mit einem Topspin kann man hohe Geschwindigkeiten erreichen und seinen Gegner sehr unter Druck setzen. Darum ist der Topspin auch eine sehr beliebte Spieltechnik und ist eine der wichtigsten Spieltechniken für den professionellen Bereich.

    Vorhand Topspin

    Der Vorhand Topspin wird rechts vor dem Körper gespielt. Den Balltreffpunkt kann man bestimmen, indem man mit seinen Unterarmen ein Dreieck bildet und das Dreieck etwas nach rechts dreht. Bei dem Vorhand Topspin verlagert man nun sein Gewicht auf den rechten Fuß und hält den Schläger etwas hinter dem Körper, der Schläger muss geschlossen sein. Der Körper wird etwas nach rechts gedreht. Bei dem Topspin trifft man den Ball an dem vorher bestimmten Punkt. Um einen guten Topspin zu spielen muss gleichzeitig eine Gewichtsverlagerung von dem rechten auf den linken Fuß und eine Körperdrehung erfolgen.

    Rückhand Topspin

    Der Rückhand Topspin wird vor dem Körper gespielt. Dafür holt man nur leicht links vor dem Körper aus. Das wichtige ist nun, dass der Ball mit dem Unterarm und dem Handgelenk beschleunigt wird. Die Hand sollte letztendlich eine Bewegung nach vorne durchführen. Bewegungen nach oben oder zur Seite kosten nur unnötig viel Zeit. Eine Gewichtsverlagerung ist nicht so essentiell wie bei dem Vorhand Topspin, hilft aber trotzdem bei der Beschleunigung des Balls. Bei dem Rückhand Topspin ist es wichtig locker zu bleiben, damit das Handgelenkt voll rotieren kann.

    Topspin gegen Unterschnitt

    Bei einem Topspin gegen Unterschnitt muss man zusätzlich Spin erzeugen, um den gegnerischen Unterschnitt entgegen zu wirken; dazu fängt man den Topspin weiter unten an. Am Balltreffpunkt wirkt jetzt mehr Kraft nach oben als bei einem normalen Topspin und nimmt dadurch den Unterschnitt aus dem Ball.

    Konter

    Der Konter ist eine leichtere Spieltechnik. Er wird daher oft zum Einspielen verwendet. Der Konter ist ein relativ gerade ausgeführter Schlag gegen den Ball. Beim Kontern wird kein Schnitt erzeugt. Der Konter sollte vor dem Körper gespielt werden. Er wird mit einer Körperdrehung gespielt. Das Wichtige ist, dass man sich beim Kontern gut zum Ball hinbewegt, um für den Ballwechsel bereit zu sein. Außerdem kann ein Konter eine hilfreiche Spieltechnik sein, wenn man Zeitdruck hat.

    Block

    Der Block ist eine eher passive Spieltechnik. Beim Block wird ein Ball mit hoher Geschwindigkeit oder hohem Überschnitt einfach zurückgegeben. Dabei wird der Schläger einfach vor den Ball gehalten, so dass er wieder auf die andere Seite zurückprallt. Beim blocken muss man auf die Stärke des Schnitts des Gegners achten und die Neigung des Schlägers dementsprechend anpassen. Um einen eher aggressiven Block zu spielen kann man durch Einsatz des Handgelenks einen so genannten ,,Spin Block‘‘ spielen.

    Schupf Ball

    Beim Schupf Ball wird meist ein Ball mit Unterschnitt wieder zur gegnerischen Seite zurückgegeben. Dies ist sinnvoll, wenn der Ball mit Unterschnitt kurz auf den Tisch aufkommt und ungünstig zum angreifen liegt. Dabei macht man einen Schritt unter den Tisch und verlagert sein Gewicht auf das rechte Bein (nur bei einem Rechtshänder). Nun führt die Hand, inklusive dem Handgelenk, eine Bewegung unter den Ball durch um den Schnitt wieder zurückzugeben.

    Schuss

    Der Schuss ist eine effektive Technik gegen einen hoch gespielten Ball. Der Ball wird während des Steigens mit einer geraden Bewegung von oben auf die gegnerische Tischseite geschossen.

    Flip

    Ein Flip ist eine eher komplizierte und aggressive Technik gegen einen kurzen Ball des Gegners. Für einen Flip macht man wie beim Schupf Ball einen Schritt unter den Tisch und dreht sein Handgelenk ein. Danach erzeugt man Überschnitt über den Ball, indem man mit dem Handgelenk den Schläger über den Ball rotieren lässt.